Praxis für Kinesiologie  |  Karin Ittenbach  |  karin-ittenbach@gmx.de  |  Fon 0177 - 751 29 86  |  home  | kontakt  | impressum  |  datenschutzerklärung


Aktuelle Termine

Navigation

Touch for Health

Wie wird Touch for Health angewendet?

Touch for Health ist eine Anwendung, in der die ganzheitliche Erfahrung des Körpers, bzw. des Schmerzes und der vorliegenden Dysfunktion im Mittelpunkt steht. Es wird keine Diagnose gestellt, sondern der Patient wird wahrgenommen in seinem ganzen Sein, ohne den Status verbal zu beurteilen. Der Fokus der Anwendung liegt auf der subjektiv empfundenen Verbesserung des Gesamtbefindens.

Haltungsanalyse und Bewegungsablaufanalyse

Sogenannte reaktive Muskeln fühlen sich angespannt oder sogar schmerzhaft an. Der reaktive, also starke Muskel (der Held) versucht die Arbeit der anderen Muskeln, die geschwächt sind, zu übernehmen und wird damit mehr und mehr überfordert. Die Folge dieses Vorgangs ist, dass die anderen beteiligten Muskeln, nur noch wenig oder gar nicht mehr mitarbeiten. Die Beweglichkeit des gesamten Organismus wird dadurch eingeschränkt. Der Kraftaufwand, den der starke Helden-Muskel leisten muss, kostet immer mehr Energie, was dazu führen kann, dass sich ein Erschöpfungszustand einstellt.

Karpal-Tunnel-Syndrom und Repetitives-Stress-Syndrom

Der sogenannte Karpaltunnel kann vor allem durch sich wiederholende Tätigkeiten schmerzhafte Probleme bereiten. Im Touch for Health betrachten wir das Syndrom mit einer ganzheitlichen Sichtweise, und beziehen die Meridian-Aspekte mit ein. Wir beachten eine Reihe von Faktoren, die normalerweise bei Karpal-Tunnel-Beschwerden nicht angesehen werden. Das Gleiche gilt für das sogenannte Repetitive-Stress-Syndrom, das eine Überlastung von Muskeln, Sehnen und Gelenken durch sich ständig wiederholende Bewegungen beschreibt.

Wir stellen Fragen wie:

Was ist das? Hast du es? Woher weißt du, dass du es hast? Wie hast du es bekommen?

Ursachen für Schmerzen und Dysfunktionen können sein:

Stress, Gewohnheitshaltungen, wiederholte Bewegungsabläufe, unverträgliche Ernährung, negative Emotionen.



yups - photocase.com